Ehrungen für langjährige Mitglieder des Vereins

 

In diesem Jahr fand die Jubilarfeier am 23.11.2019 im Sportheim des ESC Geestemünde statt. 24 Jubilare waren eingeladen worden. 15 Jubilare waren dann auch persönlich dabei, um in einer gemütlichen Runde ihre Jubiläen zu feiern. Auch der Vorstand war mit vielen Mitgliedern vertreten. Wie in den letzten Jahren hatte Ralf von Lohmann, Mitglied des Vorstandes, wieder alles hervorragend vorbereitet. Dabei ist es gar nicht so einfach, von den einzelnen Mitgliedern Informationen einzusammeln, denn es sind schließlich Mitglieder aus den ehemaligen Vereinen FTG, ESV und GSC.

25 Jahre im Verein sind in diesem Jahr Wilhelm Flörke, Frank Stelljes, Julian Hübner, Rolf Kämmer und Wolfgang Breitschuh. Nur Julian Hübner war als einziger zu Ehrenden dabei, der neben einer Urkunde auch die silberne Ehrennadel des Vereins erhielt.

Für seine 25. Jährige Mitgliedschaft im Verein wurde Julian Hübner geehrt. Mit 9 Jahren ist Julian zum Fußball bei der FTG gekommen. Unter Trainer Florian Pieper und Frank Homann hat er die ersten Kontakte zum Fußball geknüpft. Nach sechs Jahren war dann allerdings Schluss mit dem aktiven Fußball und er richtete sein Augenmerk auf die Organisation von Fußballturnieren. 2008 übernahm er die Leitung des Erich-Neubauer-Turniers zusammen mit seinem Vater. Auch die Organisation des Neujahrsturniers in der Stadthalle Bremerhaven, dass im nächsten Jahr seine 23. Auflage erlebt, hat er mit seinem Vater zusammen bis zum 20. Turnier durchgeführt. Die letzten 10 Jahre vor der Verschmelzung zum ESCG war er Fußball-Jugendleiter.

40 Jahre im Verein sind Ursel Kohlmorgen, Wolfgang Weber, Patrick Berlinke, Thomas Rebstock, Manfred Reinecke, Bernd und Gerhard Stephan und Karl-Heinz Willberger. Sie erhielten neben den Glückwünschen eine goldene Ehrennadel und eine Urkunde.  

Ursel Kohlmorgen ist eine engagierte Turnerin und seit 40 Jahren im Verein. Sie lässt sich durch nichts abhalten und ist bei jeder Trainingseinheit dabei. Dabei hat sie schon einige Trainer erlebt. Über Hartmut Noß, der lange Jahre das Training der Gruppe leitete,  über Ivonna Schmull und aktuell Sabine Schwieger ist sie stets dabei geblieben und hat durch ihre fröhliche und aufrichtige Art immer viel Spaß in die Gruppe gebracht. Bei ihr sieht man, wie fit der Sport halten kann.

Auch 40 Jahre dabei ist Patrick Berlinke, der mit 4 Jahren in den Verein eingetreten war. Heute ist er in der Tischtennis-Abteilung nicht mehr weg zu denken. Nicht nur an der Platte steht er seinen Mann, auch als Administrator für die Kommunikation mit dem Tischtennisverband und als Mannschaftsführer der 5. Mannschaft unterstützt er den Abteilungsvorstand.

Durch seine Berufliche Tätigkeit hat Thomas Rebstock oftmals nicht die Zeit gefunden, ständiger Gast in der Halle zu sein. Wenn es sein Beruf zuließ, hat er sich in seiner Mannschaft stark eingebracht, und das in einer Mannschaft, die sich in den 40 Jahren seiner Mitgliedschaft kaum verändert hat. Seit er im „Un-Ruhestand“ ist, ist er einer der eifrigsten beim Training. Sehr impulsiv und lautstark, wenn die Bälle mal nicht so gelingen, wie er es gerne hätte.

Manfred Reinecke, einer der wenigen Eisenbahner in unserem Verein, 40 Jahre im Verein und  mittlerweile im Ruhestand. Er hat in seiner aktiven Zeit kaum ein Badminton-Punktspiel ausgelassen, trotz Schichtdienst. So manches Mal hieß es, vom Dienst direkt in die Halle oder von der Halle direkt zum Dienst. Er hat auch viele gesellige Veranstaltungen in der Badminton-Abteilung organisiert, wie zum Beispiel: Fahrradtouren und Helgolandfahrten.

Ebenfalls wie Manfred ist Bernd Stephan auch ein Eisenbahner in unserem Verein und 40 Jahre dabei. Auch Bernd ist mittlerweile im Ruhestand. Zurzeit leitet er als Abteilungsleiter die Geschicke in unserer Badminton-Abteilung. Bernd hat als Jugendleiter vor über 20 Jahren das Badminton Jugend- und Schüler Weihnachtsturnier ins Leben gerufen. Es ist für viele Vereine in Bremen und Niedersachsen ein willkommener Jahresabschluss. Dieses Jahr startet die 23. Auflage. Bernd ist nicht nur als Spieler aktiv, auch als Badminton-Schiedsrichter hat er sich einen Namen gemacht. Er ist einer von drei nationalen Schiedsrichtern im Lande Bremen. Unter anderem wurde zum Beispiel als Schiedsrichter bei Deutschen Meisterschaften berufen.

Gerhard Stephan hat 40 Jahre sein können in Punktspielen unter Beweis gestellt. Auch wenn er jetzt nicht mehr den Schläger schwingt, ist er dem Verein trotzdem treugeblieben. Er ist zur Stelle, wenn es heißt, für das Weihnachtsturnier brauchen wir fleißige Hände beim Auf- und Abbau.

50 Jahre im Verein sind Reinhold Harlos, Renate Noß  und Sabine Schwieger. Zur Anerkennung erhielten sie eine Ehrenplakette und einen Präsentkorb.

Mit 18 Jahren hat Renate Noß  in der FTG mit Turnen begonnen und ist schon 50 Jahre im Verein. Sie ist hilfsbereit und aufmerksam und die gute Seele ihrer Turngruppe. Immer wenn etwas ansteht und Hilfe gebraucht wird, ist sie zur Stelle. Auch das hin und her mit der Trainingshalle hat sie nicht abgeschreckt.

Sabine Schwieger ist Turnerin von Kindesbeinen an und gibt ihre langjährige Erfahrung als Übungsleiterin gerne in die Frauenturngruppen weiter. Auch sie ist wie Renate 50 Jahre im Verein, aber ursprünglich im GSC.  Sie wird als sehr hilfsbereite Turnerin beschrieben. Sie hat ohne zu zögern die Montags-Turn-Gruppe übernommen, als Ivonna Schmull als Trainerin der Gruppe aufgehört hat.

Über Reinhold Harlos könnte man Bücher schreiben. Mit 23 Jahren führte der Weg für Reinhold zur FTG, wo er Trainer der A1-Junioren wurde. Danach war er über viele Jahre Betreuer und Förderer der 1. Herren, die er auch heute noch unterstützt. Er war es auch, der maßgebend zur Fusion der drei Geestemünder Vereine zum Großverein ESC Geestemünde beigetragen hat.  In seinen Amtszeiten als 1. Vorsitzender hat er viel in die Wege geleitet um es den Sportlern auf der Anlage an nichts fehlen zu lassen. Die vielen Baumaßnahmen, die er in seiner Vereinszugehörigkeit angestoßen hat, haben die Sportanlage immer weiter vorangebracht. Er hat es geschafft, das unsere Fußballer einen Kunstrasenplatz zur Verfügung haben, der auch ausgiebig genutzt wird. Aus einem der beiden Schlackenplätze ist ein Rasenplatz mit Flutlicht geworden. Er ist noch nicht müde, immer wieder neue Ideen zur Verbesserung der Sportanlage auf den Weg zu bringen.

60 Jahre im Verein sind Helmut Grützmacher, Jürgen Rosenberg, Uwe Trenke, Günter Heißenbüttel und Claus Pentinghaus. Auch sie erhielten eine Ehrenplakette und einen Präsentkorb.

Helmut Grützmacher kam als 13 Jähriger zur FTG und spielte erfolgreich in allen Jugendaltersklassen, bis er in den Herren Bereich wechseln musste. Er war ein richtiger Allround-Spieler, was ihm im ersten Jahr seiner Herren-Spielzeit einen Platz in der 1. Herren bescherte. Von Torwart bis Rechtsaußen, überall fühlte er sich wohl und setzte sich erfolgreich für sein Team ein. In seiner langen Spielzeit hat er einige Meisterschaften und Pokalsiege errungen. Einige Jahre ist er auch der kleinen Filzkugel nachgejagt und hat im Verein Tennis gespielt.

Uwe Trenke ist einer der erfolgreichsten Kegler im Verein und im Lande Bremen. Er hat viele Titel auf Landes- und Bundesebene errungen. Er ist regelmäßiger Teilnehmer auf Landes- und deutschen Meisterschaften, die er oftmals erfolgreich bestritt. Er ist seit Jahrzenten Kegel-Abteilungsleiter und Motor der Kegelabteilung.

Mit 10 Jahren hat Günter Heißenbüttel seine Jugendzeit als Fußball im GSC begonnen. Auch er hat alle Jugend-Altersklassen durchlaufen bis ihn der Weg in die 1. Herren führte. Er hat in den siebziger und achtziger Jahren viele Spiele in der 1. Herren erfolgreich im Ligaspielbetrieb absolviert.

 

70 Jahre im Verein sind Hans-Jürgen Bischoff, Joachim Besser und Manfred Rogall. Auch sie konnten sich über eine Ehrenplakette und einen Präsentkorb freuen.

70 Jahre ist Hans-Jürgen Bischoff im Verein, damit ist er einer von drei Mitgliedern, die am längsten in unserem Verein sind. Als Betreuer für Fußball-Jugendmannschaften und Jugendleiter begann seine über 45 jährige ehrenamtliche Tätigkeit im FTG. Neben den Funktionen als 2. Vorsitzender, technischen Leiter, 2. Fußball-Abteilungsleiter hat er sich auch kommissarisch als 1. Vorsitzender zur Verfügung gestellt. Auch außerhalb dieser Ehrenämter hat er mit Rat und Tat allen zur Seite gestanden. Unter anderem hat er über 20 Jahre beim FTG-Express, oder beim Frühlingsfest und bei den Kohlwanderungen mitgewirkt und mitgestaltet. Über 30 Jahre hat er beim FTG die Mitgliederehrungen durchgeführt und den  über 80-jährigen Mitgliedern zum Ehrentage die Glückwünsche des Vereins überbracht. Ich profitiere heute noch von seinen Aufzeichnungen zu den FTG-Ehrungen und FTG-Veranstaltungen, die er über Jahre geführt hat.

 

Manfred Rogall kam als 10 Jähriger zum Fußball beim GSC. Er durchlief alle Jugendmannschaften, bis zum Herrenbereich, wo er lange Jahre im Ligaspielbetrieb dem Ball hinterher jagte. Zwischendurch hatte es ihn nach Flensburg gezogen, was ihn aber nicht davon abgehalten hat, dem Verein treu zu bleiben.  An ihm sieht man, dass Fußball jung hält; er ist immer noch aktiv bei den Dienstagssenioren.

Den Jubilaren, die nicht an der Feier teilnehmen konnten, erhalten die Urkunden, Ehrennadeln und Präsente nach Absprache von Ralf von Lohmann zu einem späteren Zeitpunkt überreicht.

Nach dem Überreichen der Urkunden und Präsenten wurde sich noch eingehend über die Aktivitäten der einzelnen Jubilare ausgetauscht. Bei Kaffee und Kuchen kamen so noch einige Anekdoten auf den Tisch. Der Dank gilt Ute und ihrer Tochter Nicole für das schöne Ambiente und die liebevoll gedeckten Kaffeetische.

Holger Heitland

Pressewart