Damen-Mannschaft

Damen Rückrundenbericht

 

Unsere Wintervorbereitung war lang und intensiv, jedoch auch erfolgreich. Trotz noch einiger Verletzten konnten wir zwei Testspiele für uns entscheiden und auch in der Halle eine gute Figur machen. Daher stieg die Motivation auf die Rückrunde enorm und dank der guten Kooperation mit Brinkum, Blumenthal und Findorff-Horn, die es uns ermöglichten die ersten Spiele nach hinten zu verlegen, waren mit Ausnahme unserer Torhüterin zum Rückrundenauftakt alle zuvor verletzten Spielerinnen wieder an Bord. Das half uns im Derby gegen OSC ein gutes Spiel abzuliefern und nur durch einen umstrittenen Elfmeter 2:1 zu verlieren. 
Trotz der Niederlage gingen wir mit einem guten Gefühl in die nächsten Spiele gegen Sebaldsbrück und Findorff-Horn. Nach jeweils einer überragenden ersten Hälfte schafften wir es nicht mit dem nötigen Selbstvertrauen in die zweite Runde der Partien zu gehen und verloren die Spiele am Ende relativ deutlich mit 4:2 und 4:0. Die einzig gute Nachricht: Im Spiel gegen Findorff-Horn feierte unsere Torhüterin endlich ihr Comeback!

Gottseidank konnten wir aus unseren Fehlern lernen und am darauffolgenden Sonntag gegen Arsten über die kompletten 90 Minuten unsere Stärke zeigen. In einem wie zu erwarten körperbetonten Spiel behielten wir stets die Oberhand und ließen uns von der harten Spielweise der Bremer nicht anstecken. Zwar nutzten sie die paar Torchancen die sie hatten wesentlich effizienter als wir unsere nutzten, trotzdem ging das Spiel am Ende 2:4 für uns aus und damit nahmen wir unsere ersten drei Punkte der Rückrunde aus Bremen mit.

Nun heißt es die letzten drei Spiele der Saison nochmal alles geben um noch einige Punkte zu sammeln. Zwar kommen wir in der Tabelle nicht mehr über den 6. Tabellenplatz hinaus, trotzdem wollen wir mit einer guten Leistung und einem noch besserem Gefühl in die Sommerpause gehen. Außerdem wollen wir unserem Trainer Andree Krawietz, der uns nach fünf ereignisreichen, aber vor allem schönen Jahren verlässt, noch ein paar erfolgreiche Spiele zum Abschied schenken.

An dieser Stelle danke für Deinen Einsatz und dafür was Du uns alles gelehrt hast, auch wenn wir dir manchmal den letzten Nerv geraubt haben. Wir wünschen dir alles Gute für deinen weiteren Weg.

 

Wir werden dann nach der Pause hoffentlich mit neuem Trainer wieder angreifen und voller Motivation unsere Ziele verfolgen.

 

Juliane Just